PongClock 1.5 – DCF77 Funkuhr

Die Uhr läuft bereits ziemlich gut und tut was sie soll: Die Zeit anzeigen. Leider musste ich festestellen das mein verwendetes RTC-Modul eine “leichte” Zeitdrift aufweist. Pro Tag sind das so +-4 Sekunden. Das kann sich nach ein paar Tagen ordentlich summieren. Auf der Suche nach einer Lösung erinnerte ich mich, das ich letztens in den Tiefen meiner Bastelkisten einen DCF77-Empfänger gesehen hatte.

 

DCF77 ?

Hier mal ein kurzer Anriss wie die Zeit eigentlich auf die Funkuhren kommt :)

Der DCF77-Zeitsender ist eine Sendeanlage in Mainflingen in Frankfurt am Main. Das Zeitsignal wird auf der Normalfrequenz 77,5 kHz in kodierter Form gesendet. Das Signal wird mit einer Leistung von ca. 30kW ausgestrahlt und ist in einem Umkreis von ca. 2000km vom Sendeturm zu empfangen.

Der Name setz sich aus folgenden Komponenten zusammen:

D  Deutschland
C  Langwellensender
F  Frankfurt
7  Trägerfrequenz (77,5 kHz)
7

Das ausgesendete Zeitsignal ist übrigens die “gesetzliche Zeit” der BRD – der Rest zählt nicht 😉

 

Empfang

Für den Empfang des Zeitsignals gibt es einige günstige Module von verschiedenen Herstellern. Ich beziehe mich auf das DCF1-Modul von Pollin.

Pollin DCF1 Modul
Das Modul besteht aus einer Antenne mit Ferritkern und einer winzigen Empfangsplatine (15 x 11 x 8mm).

Es arbeitet mit Spannungen zwischen 1,8 und 3,3 Volt; die älteren Versionen können noch bis 5 Volt betrieben werden.

 

Das Modul besitzt 4 Anschlüsse:

Pin Beschreibung
VCC  Versorgungsspannung
GND  Ground
DATA  Datenanschluss
PON  Aktivieren/Deaktivieren des Moduls

 

Angeschlossen habe ich das Modul an ein JeeNode (Arduino). DATA an IRQ (Pin 3), VCC an 3,3Volt, GND an GND (wahnsinn was?).

Und PON? ja, das ist allerdings aktuell ein Problem. Dieser muss erst auf HIGH und nach ein paar Millisekunden auf LOW gesetzt werden um das Modul zu starten. Dummerweise hat der Jeenode aktuell keinen einzigen Port mehr frei um das zu erzeugen. :-/ Bis mir dazu etwas eingefallen ist muss das händisch geschehen (umstecken eines Kabels)…

Dekodierung

Die Dekodierung erfolgt mit der DCF77 Library von Thijs Elenbaas. Das vereinfacht die ganze Sache doch erheblich :)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">